Neues Nokton


Voigtländer Nokton 40 mm F1,2 asphärisch VM

Mit dem Nokton 40 mm F1,2 asphärisch VM erweitert Voigtländer die VM-Reihe, die über einen Leica-M-kompatiblen Anschluss verfügen. Das rein mechanisch, manuell zu fokussierende Objektiv ist für Sensoren im vollen Kleinbildformat gerechnet und mit einem robusten Vollmetallgehäuse ausgestattet. Die Naheinstellgrenze liegt bei 50 cm. Die Übertragung auf einen optischen Messsucher mit Entfernungseinstellung ist allerdings nur bis zu einer Entfernung von etwa 70 cm gewährleistet. Trotz der hohen Lichtstärke ist das 43,3 mm lange Nokton mit 315 Gramm relativ leicht. Das Filtergewinde hat einen Durchmesser von 52 mm. Für die Verwendung an Messsucherkameras, die keinen 40 mm-Rahmen einspiegeln können, ist ein spezieller Sucher verfügbar (40 mm Sucher M), der etwa 300 € kostet. Das Objektiv ist für rund 1.000 € zu haben.

Mehr zu den Voigtländer-Objektiven mit VM-Anschluss
www.voigtlaender.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Je kleiner der Sensor, umso größer wird bei gleicher Blende und gleichem Bildausschnitt die ...

Zwei lichtstarke Festbrennweiten


M.Zuiko Digital ED 17 mm 1:1,2 Pro und M.Zuiko Digital ED 45 mm 1:1,2 Pro

Technik News