Portfolio: David und Stéphanie Allemand

Eulen

Portfolio ansehen
Loading...
Filter:
Art/Typ:
Schleiereule
Die Geschichte begann, als wir nahe unseres Wohnorts in einer alten Eiche eine Höhle entdeckten. ...

Eulen


von: David und Stéphanie Allemand
Portfolio
Wenn man sich ruhig und behutsam und möglichst allein einem Roten Panda nähert, lässt sich sein entspanntes Verhalten auch in freier Wildbahn aus nächster Nähe beobachten. Ostnepal.
Wenn man sich ruhig und behutsam und möglichst allein einem Roten Panda nähert, lässt sich sein entspanntes Verhalten auch in freier Wildbahn aus nächster Nähe beobachten. Ostnepal. RED Epic-X | Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM Sport | 50 fps | 1/200 sec | f/10 | ISO 100 von:

Der andere Panda


Ist von Pandabären die Rede, denken die meisten vermutlich an die ziemlich pummeligen schwarzweißen Sympathieträger aus dem Reich der Mitte. Der Rote Panda hingegen, äußerlich eher einem Waschbären ähnelnd, ist weit weniger populär. Zu Unrecht, findet Axel Gebauer, der den »Katzenbären« im Rahmen eines Filmprojekts in dessen Heimat, der Himalaya-Region, aufspürte. Neben den Schwierigkeiten, die das Projekt mit sich brachte, beschreibt er auch seine Erfahrungen bei der Verwendung professioneller Videokameras für Fotoaufnahmen.
von: Dr. Axel Gebauer
Tierfotografie, Fotopraxis
Gesamtsieger und Kategoriesieger Landschaft. »Die letzte Gletscherhöhle der Ortler-Alpen«. Viele Male hatte ich diese wunderschöne Gletscherhöhle in den Ortler-Alpen bereits besucht. Ein echtes Meisterwerk der Natur. Wegen der Gletscherspalte reduziert sich die Größe der Höhle kontinuierlich und wird in ein paar Jahren komplett verschwunden sein. Im Hintergrund sind Lärchen zu sehen, die vom ersten Tageslicht beleuchtet werden.
Am letzten April-Wochenende wurden die Siegerbilder des Asferico-Naturfotowettbewerbs bekannt ...

Asferico 2018


von: Asferico
Tierfotografie, Landschaftsfotografie, Makrofotografie
Gesamtsieger: »Steinadler«
Das Siegerbild»Die Temperaturen steigen, der Schnee schmilzt, Wasser bahnt sich zäh den Weg ins Tal...

GDT Naturfotograf 2018


von: GDT Gesellschaft Deutscher Tierfotografen
Tierfotografie, Landschaftsfotografie, Makrofotografie
Gesamtsieger: Manuel Enrique Gonzáles Carmona (ES) »Meteorit«
Seit August hatten die Fotografen die Möglichkeit ihre Bilder einzureichen. Auch für diesen ...

Glanzlichter 2018


von: projekt natur und fotografie
Tierfotografie, Landschaftsfotografie, Makrofotografie
Prachtkäfer (Belionota sumptuosa Caleoptera Buprestidae)
Insekten: unheimliches Ungeziefer oder heimliche Herrscher? So artenreich Insekten sind, so ...

Kunstwerke der Natur


von: Levon Biss
Makrofotografie
3. Platz Kategorie Landschaft (Amateure): «Raising ducks»
Der Hauptpreis ging an Florian Ledoux, einen Fotografen aus Frankreich, der mit seiner Phantom 4 ...

Die besten Luftbilder 2017


von: SkyPixel
Landschaftsfotografie
Seit Kindheit begeistert sich Jens Cullmann für die Fotografie und 2003 entdeckte er seine ...

Dust till Dawn


von: Jens Cullmann
Tierfotografie
Das Siegerbild des BioPhotoContests 2017 zeigt einen Elch im herbstlichen Denali-Nationalpark in Alaska, aufgenommen von Dag Røttereng aus Norwegen.
Die boreale Zone – abgeleitet vom altgriechischen »Boreas« für »Norden« bzw. vom Gott des ...

Wettbewerb: Boreale Wälder


von: Hans-Peter Schaub
Gesamtsieger: Erlend Haarberg (NO) – «Streit im Schnee» Während der letzten 25 Jahre habe ich sehr viel Zeit damit verbracht, im Frühling Schneehasen in den Berg-Birkenwäldern von Zentral-Norwegen zu fotografieren. Diese Tiere sind nachtaktiv – auch zur Paarungszeit finden die meisten Aktivitäten im Schutz der Dunkelheit statt. Regelmäßig kommt es zu Kämpfen zwischen den Männchen, sei es um Nahrung oder um ein Weibchen, aber bedingt durch die nächtliche Lebensweise kann man dieses Verhalten nur selten beobachten. Ich habe sehr lange versucht, ein Bild wie dieses zu machen, bei dem alles stimmt: Die Hasen nehmen eine perfekte Position ein, und leichter Schneefall unterstreicht die Magie dieses Augenblicks.
Gesamtsiegerin Britta Jaschinski (D/GB)Geboren und aufgewachsen in Deutschland, zog Britta ...

GDT Europäischer Naturfotograf des Jahres


von: GDT Gesellschaft Deutscher Tierfotografen
Tierfotografie, Landschaftsfotografie, Reisefotografie, Makrofotografie, Andere/Sonstige
Sieger Kategorie Amphibien & Reptilien: Brian Skerry (USA) »Das altertümliche Ritual« Lederschildkröten sind die größten Meeresschild­kröten, die zudem am tiefsten zu tauchen vermögen. Und sie sind die einzigen Überlebenden einer evolutionären Abstammungskette, die sich seit  100 bis 150 Millionen Jahren von den anderen Meeresschildkröten getrennt entwickelt. Das Sandy Point National Wildlife Refuge auf St. Croix (US-Jungferninseln) beherbergt ein Bruthabitat der Tiere, das seit Jahrzehnten erfolgreich unterhalten wird. Andernorts sind die Tiere vor allem durch Fischerei, aber  auch durch Faktoren wie menschlichen Konsum, die Bebauung von Küsten sowie den Klimawandel gefährdet. Jedes Weibchen legt 100 Eier in das tief in den Sand gegrabene Nest. Nach 60 Tagen schlüpfen die Jungen. Ihr Geschlecht wird durch die Nesttemperatur bestimmt (höhere Temperaturen steigern den Anteil der Weibchen). Nicht jeden Abend kamen Weibchen zur Eiablage an den Strand von Sandy Point und wenn, so waren sie oft zu weit entfernt. Nach zwei Wochen schließlich entdeckte er ein Tier in optimaler Entfernung – unter klarem Himmel, ohne Lichter einer Stadt. Er machte im Licht des Vollmonds eine Langzeitbelichtung aus der Hand und kombinierte sie mit einem Warmton-gefilterten Blitzlicht, um so eine archaische Stimmung in dieser zeitlosen Szene zu erzeugen.
Auch beim größten Naturfotografie-Wettbewerb der Welt wurde in diesem Jahr mit der Wahl des ...

Wildlife Photographer of the Year


von: Natural History Museum
Tierfotografie, Landschaftsfotografie, Makrofotografie, Reisefotografie, Andere/Sonstige
"Bauernhof". Über den Misthaufen hinweg fliegt die Eule in die Scheune.  Mit der ersten Aufnahme habe ich die Eule fotografiert, anschließend  noch 23 Mal den Sternenhimmel.
Die Jury, bestehend aus Gisela Pölking, Dieter Damschen, Stefanie Tecklenborg und Florian Nessler, ...

Fritz Pölking Preis 2017


von: Karsten Mosebach & Sergio Marijuán
Portfolio, Tierfotografie
Jumping Cholla oder auch Never-to-be-forgotten-Cholla heißt im Südwesten der USA ein buschiger ...

Dornenvögel


von: Ute und Jürgen Schimmelpfennig
Tierfotografie
Blässgänse verlassen noch vor Sonnenaufgang ihren Schlafplatz im Goldenstedter Moor.
Dem kanadischen Porträtfotograf Yousuf Karsh wird das Wort zugesprochen: „Fotografieren heißt ...

Heimatliches Naturerbe


von: Willi Rolfes
Tierfotografie, Landschaftsfotografie
Der Gemeine Grauwicht gehört zu den kleinen Raubfliegen-Arten. Seine Flugzeit beginnt bereits Ende April.
Die Senne ist eine Kulturlandschaft im östlichen Westfalen. Sie liegt an der Westseite des ...

Raubfliegen der Senne


von: Guido Sachse
Makrofotografie
Das „Silent Valley“, rund 50 Kilometer südöstlich von Belfast bietet –  abgesehen von einem großen Stausee – weitgehend unberührte Natur und an jeder Windung der den See begleitenden Straße neue attraktive Landschaftsmotive.
Wilde Landschaften in vielfältigen Grüntönen unter dramatischem Wolkenhimmel, steil abfallende ...

Klippen, Seen, Berge, Vögel


von: David Allemand und Stéphanie Allemand
Reisefotografie
Nach mehreren Jahren der Abwesenheit zog es uns 2016 wieder mal in den südafrikanischen ...

Steil bergauf


von: Bart Breet
Tierfotografie
Besucht man die wildromantische Vulkaninsel im Nordatlantik, kommt man nicht an Geschichten über ...

High-Five mit dem Wassergeist


von: Florian Warnecke
Landschaftsfotografie
Morgennebel nach Sonnenaufgang an der Riedstraße (Birkenallee).
Schon die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff hat in ihrem Gedicht „Der Knabe im Moor“ (1842) das...

Wald und Moor


von: Wolfgang Veeser
Landschaftsfotografie
Deutlich scheuer als sein Verwandter, der Steinmarder, bevorzugt der Baummarder möglichst ungestörte Wälder als Lebensraum.
Geplant war es nicht, sich den Baummarder als Fotoobjekt auszusuchen, aber als ich eine ...

Unverhoffte Begegnung


von: Thomas Grüner
Tierfotografie
Gänsegeier sammeln sich oberhalb der Schlucht des Tarn.
Causses und Cevennen sind seit 2012 Teil des UNESCO Welterbes. Wenn Sie Naturliebhaber sind, ...

Causses & Cevennen


von: Thierry Vezon
Landschaftsfotografie
Der nahezu perfekt konische Vulkan Osorno im Vicente Pérez Rosales-Nationalpark zusammen mit den Stromschnellen  „Saltos del Petrohué“, die sich durch eine beeindruckende Basaltlandschaft ergießen.
Der Sonnenaufgang ist vorbei und nun schimmert das Wasser der Laguna Conguillío tiefblau im schräg ...

Nordpatagonien


von: Markus Thek
Landschaftsfotografie
Flamingoschwarm über der Lagune von Sandwich Harbour an der Küste Namibias.
Es gibt kaum eine Landschaftsform, die sich wie Wüsten für Luftaufnahmen eignet. Landschaftliche ...

Strukturen der Ödnis


von: Michael Martin
Portfolio
Der Arche de Porte Blanc bei auflaufender Flut, an einem sehr windigen Abend. Die Sonne ist bereits untergegangen und der Abendhimmel reflektiert leicht rötlich-violettes Licht auf die in der Brandungszone weißen Wellen. Ich wählte einen möglichst tiefen Standort, etwa einen Meter über dem Wasser. Mit einem leichten Weitwinkelobjektiv gelingt es im Hochformat, sowohl das Felstor als auch die direkt unter mir brodelnden Wellen ins Bild zu setzen. Bei geschlossener Blende ergibt sich eine ausreichend lange Belichtungszeit, um die Wellen leicht bewegungsunscharf abzubilden und so die Dynamik der Situation zu unterstreichen.
Egal ob schroff und felsig oder sanft und sandig – an Küsten finden sich eigentlich immer ...

Küstenvielfalt


von: Hans-Peter Schaub
Fotopraxis
Beispiel: Zoos und Botanische Gärten Das Fotografieren in Parks, Botanischen Gärten, Zoos und  Freigehegen bietet hervorragende Möglichkeiten für ausdrucksstarke Naturfotos – die Störungen sind dabei minimal. Kopf­porträts beispielsweise sind aufgrund der oft geringen Fotodis­tanz zumeist viel einfacher möglich, als in freier Wildbahn.  Auch der Umgang mit der Technik oder die Bildgestaltung kann hier intensiv geübt werden. Naturfotografen/-innen sollten sich an solchen Orten jedoch stets rücksichtsvoll gegenüber den Tieren aber auch anderen Besuchern, insbesondere Kindern, verhalten. Naturbilder, die von gefangenen Tieren (beispielsweise in Zoos) oder unter kontrollierten Bedingungen (beispielsweise von  zahmen oder halbzahmen Tieren) entstehen, sollten allerdings mit entsprechenden Vermerken versehen werden (C für captive).
Ethik ist ein Teilbereich der Philosophie, der sich mit den Voraussetzungen menschlichen Handelns ...

Ethik in der Naturfotografie


von: Hans-Peter Schaub und andere
Fotopraxis